AKTUELL: Deine/Ihre Stimme für die HvK (und Partnerschulen) beim Projektwettbewerb der Stadtwerke Bochum !

Projektname: Brücken bauen mit Musik und Tanz

Projektbudget: 15.000 EUR
Projekt-Nr.: 3405

Hier der Link zur Stimmabgabe:

https://www.stadtwerke-bochum-buergerprojekte.de/projekte/bildung/3405/bruecken-bauen-mit-musik-und-tanz.html

Weitersagen nicht vergessen!

Kurzbeschreibung:

Der Bochumer Norden tanzt – über 100 Schüler*innen aus vier Schulen des Bochumer Nordens entwickeln gemeinsam eine Aufführung zu klassischer Musik

Beschreibung:

Dieses Projekt fördert Kinder und Jugendliche, unabhängig von ihren Begabungen und ihrem Alter musikalisch und unterstützt sie bei der Entwicklung kreativer, sozialer und individueller Kompetenzen.

In einer ersten Projektphase arbeiten die Tanzpädagog*innen an den vier beteiligten Schulen, um den unterschiedlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten der Teilnehmenden Rechnung zu tragen. Zugleich wird die Grundlage für eine gleichberechtigte Zusammenarbeit geschaffen. Nach mehrwöchiger Vorbereitung und ersten Begegnungstreffen werden die vier Gruppen in einer mehrtägigen Intensivphase zusammengeführt. Auf der Grundlage der bereits entwickelten Bewegungsfolgen erarbeiten sie eine gemeinsame Choreographie und proben diese mit den beteiligten Musikern. Den Schluss- und Höhepunkt bildet eine öffentliche Abschlussaufführung im Anneliese-Brost-Musikforum.

Wir wollen den beteiligten Schüler*innen neue ästhetische, künstlerische und soziale Erfahrungen ermöglichen. Schüler*innen mit und ohne Behinderung, vom Grundschulalter bis zur Oberstufe kommen gleichberechtigt zusammen und erschaffen ein gemeinsames Werk. So werden Hemmschwellen und Vorurteile abgebaut und in der künstlerischen Arbeit entsteht ein tieferes Verständnis füreinander.

Auch die Zusammenarbeit der vier Schulen (Grundschule Frauenlobstraße, Hilda-Heinemann-Förderschule für geistige Entwicklung, Anne-Frank-Realschule und Heinrich-von-Kleist-Schule), wird dadurch im Sinne der Bildung eines regionalen Bildungs- und Kulturnetzwerkes verbessert.

Die angefügten Bilder der Fotografin Ursula Kaufmann sind uns seitens der Stiftung Klavier-Festival Ruhr zur Verfügung gestellt worden und vermitteln Eindrücke aus Tanzprojekten, die in den Jahren 2016 und 2017 im Duisburger Norden stattfanden.