30.04.2018: Kooperationsvertrag mit Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund jetzt auch offiziell unterzeichnet

Das Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund und die Heinrich-von-Kleist-Schule in Bochum haben bereits seit dem 01.03.2018 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Schule und Krankenhaus wollen bei der Berufsfindung und bei Gesundheitsthemen künftig zusammenarbeiten.

Die offizielle und gemeinsame Unterzeichnung des Kooperationsvertrages und die konkrete Vorstellung seiner Inhalte fand aber nun am 30.04.2018 in der Heinrich-von-Kleist-Schule statt.

Im Rahmen dieser Kooperation bietet das Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund Fachvorträge zu abgestimmten medizinischen Themen, darunter Burn-Out Prävention, Umgang mit Stress, Ernährungsgewohnheiten und weiteren für die Schüler und Schülerinnen relevante Themen. Weiterhin hat sich das Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund bereit erklärt, auch in einigen Bereichen den Unterricht zu unterstützen und Referenten zu stellen.

„Ein Krankenhaus hat, neben der Akutversorgung, auch immer einen gesellschaftlichen Auftrag. Das Fachwissen, das im Krankenhaus durch die vielen Berufsgruppen versammelt ist, soll im Rahmen von Prävention und Aufklärung der Bevölkerung zugänglich gemacht werden – auch über Stadtgrenzen hinaus“, sagt Simon Koch, Krankenhausleiter des Knappschaftskrankenhauses Lütgendortmund.

Michael Braß, der Schulleiter der Heinrich-von-Kleist-Schule, ergänzt: „Der Gedanke der Prävention und des gemeinsamen Erziehungsauftrages von Elternhaus und Schule ist uns vor Ort sehr wichtig. Daher identifizieren wir gemeinsam mit unseren Eltern interessante Themen, die wir nun über die Kooperation hervorragend abdecken können. So sind bereits die ersten beiden Themen, die Suchtprävention im Bereich Cannabis und die Burn-Out-Prophylaxe absolute Wunschthemen aus diesem Austausch.“

Die Schule profitiert ferner davon, dass Praktikumsplätze vorgehalten werden und der Bereich der Berufsorientierung Zugriff auf Informationen zu möglichen Ausbildungs- und Studienberufen im Bereich des Gesundheitssystems erhält. Die Kooperation ist zeitlich unbegrenzt, die Inhalte werden sich den Erfordernissen der Schule anpassen.

Das Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund verfügt über 291 Betten, die Mitarbeiter versorgen jährlich mehr als 6.100 Patienten stationär und mehr als 29.000 ambulant. Besondere Schwerpunkte liegen in der Psychiatrie und der Altersmedizin. Beide Fachbereiche wurden und werden mit erheblichen Investitionen gestärkt. Zudem ist in Lütgendortmund das Schmerzzentrum Westfalen mit umfassenden Angeboten für Schmerzpatienten angesiedelt. Auch in der Nachsorge engagiert sich das Haus. Es arbeitet eng mit Selbsthilfegruppen zusammen und wurde dafür vom Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen als selbsthilfefreundliches Krankenhaus ausgezeichnet. Ein besonderes Qualitätssiegel wurde dem Haus im Rahmen des Verbundes des Klinikums Westfalen mit der erfolgreich absolvierten KTQ-Zertifizierung zu teil.

Wir freuen uns auf eine lange und und ertragreiche Kooperation!