14.04. bis 21.04.2018: Israel-AG – Nachhaltige Austauschbegegnung (nicht nur) in Bochum

Nach längerer Vorplanung freuten sich alle Mitglieder der Israel-AG auf den Gegenbesuch Ihrer Gäste aus Israel – nicht nur in Bochum.

Herzlichsten Dank selbstverständlich an Sascha Hellen,  denn ohne ihn und sein Engagement wäre ein derartige Austauschwoche nicht möglich (Fotos: Frank Matthey)!

Eindrucksvolle Stationen der hiesigen Besuchswoche waren u.a. auch Düsseldorf – mit Empfang beim NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet – und Berlin mit Besichtigung des Deutschen Bundestages und des Holocaust-Denkmals/Stelenfeldes der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Nachhaltige Gespräche ergaben sich aber auch während der gemeinsamen Freizeit, z.B. beim Bowling.

Kay Moritz Ebbinghaus, Schüler der Jahrgangsstufe EF, berichtet:

Im Rahmen der Arbeit unserer Israel-AG fand in der vorigen Woche der Besuch unserer israelischen Austauschschüler/innen in Bochum statt.
Während der ersten drei Tage unseres Austausches waren wir in Berlin und haben dort viele Sehenswürdigkeiten wie z.B. den ehem. Reichs- bzw. heutigen Bundestag, das Brandenburger Tor oder das Holocaust-Mahnmal besucht.
Außerdem hatten wir eine exklusive Führung durch das Schloss Bellevue, Amtssitz des Bundespräsidenten!
In der restlichen Woche fuhren wir unter anderem nach Köln, wo wir uns den Kölner Dom und die Hohenzollernbrücke anschauten.
Am nächsten Tag fuhren wir ins Phantasialand und hatten dort jede Menge Spaß!
Am letzten Tag unseres Austausches fuhren wir in die Staatskanzlei nach Düsseldorf, um den NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet zu besuchen und ihm einige Fragen zum Thema „Freiheit“ zu stellen.
Danach verabschiedeten wir unsere Gäste in Bochum.
In dieser Woche hat jeder aus unserer Gruppe viel erlebt und viel gelernt. Wir sind alle sehr froh, die Möglichkeit genutzt zu haben, bei diesem Austausch mitzumachen und unsere Gäste kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen.
Uns allen ist durch den Austausch klarer geworden, dass alle Menschen zusammen lachen und leben können, egal welcher Nationalität oder Religion sie angehören!